Von Traumprojekten und handgefärbten Garnen

Nachdem ich die DROPS Flora so überraschend gut vertrage, habe ich mich gleich weiter ins Abenteuer Alpaka vorgewagt und ein Projekt mit Fair Alpaka in DK-Stärke angeschlagen. Zur Sicherheit aber eine möglichst halsferne Strickjacke nach dem Modell „Caramel“ von Isabell Kraemer – ich muss mein Glück ja nicht gleich herausfordern.

In der Farbwahl setze ich bei der Jacke einen lang gehegten Traum um. Seit ich vor über einem Jahr in einem Blogbeitrag von Caro die wunderschöne Kombi von naturfarbenem Garn mit Streifen in der Malabrigo-Färbung Lotus gesehen habe, habe ich nach einem Projekt gesucht, in der ich sie einsetzen könnte. Als mir dann erst Antje einen feisten 50-Gramm-Rest Arroyo in Lotus überlassen hat und ich kurze Zeit später auf dem Wollfest Hamburg zum Kauf der Fair Alpaka in Natur genötigt worden bin, war die Sache geritzt.

Es fehlte nur noch etwas Arroyo-Nachschub. Doch der brachte die große Ernüchterung:

Der sieht ja ganz anders aus?!
Dass handgefärbte Garne einer gewissen farblichen Schwankung unterliegen war mir bekannt, aber so einen krassen Unterschied habe ich noch nie gehabt. Und dabei fand ich das zart Pastellige so schön …

Aber gut, heulen bringt ja auch nix. Hätte ich die Jacke komplett mit der Arroyo stricken wollen, wäre das ein echtes Problem, aber da ich ohnehin nur schmale Streifen zwischen breite naturfarbene Streifen setzen wollte (nach Vorbild meines Strandgut-Tops), konnte ich den Farbunterschied verschmerzen, indem ich einfach die lotus-farbenen Streifen mit beiden Knäulen abwechselnd stricke:

Geht doch, oder? Die intensiver gefärbten Anteile des neueren Strangs verteilen sich unauffällig im Gesamtbild, damit kann man leben. Leider wirken die Farben auf dem Bild mangels Tageslicht sehr gedämpft, wenn die Jacke fertig ist zeige ich sie nochmal bei gutem Licht.

Flora-Pullover mit Ombre-Streifen, Naturjacke mit Lotus-Streifen – das waren gleich zwei Projekte auf meiner Traum-Strickliste. Was steht da noch drauf?

– Diese wunderschäne Strickjacke von Justyna Lorkowska

– Der Enchanted Mesa von Stephen West in einer menschengerechten Form anstelle dieses eigenartigen Kartoffelsack-Schnitts

– Einen schönen Fair Isle Pulli wie diesen hier

– Einen Rocky Coast Cardigen und einen Aidez

– Einen Nuvem, auch Suizidlappen genannt

– Diesen tollen Strick-/Häkel-Pullover (Glitzergarn!)

– Dieses blattförmige Tuch, auch wenn ich höchstwahrscheinlich total behämmert aussehe, wenn ich es mir um den Hals hänge

Circle Mitts!

– Ein tunesisches Häkelprojekt der wunderbaren Aoibhe Ni

Dieses Häkeltop, das ich dann vermutlich niemals anziehen werde

Was steht auf eurer Strick-Bucket-List? Ich lasse mich immer gerne begeistern!

Advertisements

14 Gedanken zu “Von Traumprojekten und handgefärbten Garnen

  1. Deine Enttäuschung kann ich gut verstehen, kenne ich nämlich auch. So eine traumhaft weiche Offenbarung die Malabrigo-Garne für meinen eigentlich auch wollallergischen Körper auch sind, die Färbekunst sollte man dort wirklich deutlich verbessern. Der Pulli aus Silky-Merino ist da schon grenzwertig geworden und zwei Stränge (alle die gleiche Farbpartie) musste ich reklamieren, da sie völlig aus der Art geschlagen waren. Aber so schnell gibt man ja nicht auf, also bestellte ich jetzt drei Stränge Merino-Sock (oder was war gerade im Angebot?). Eine Grün-Mischung, von der ich dachte, da könne nix schief gehen. Konnte aber doch. Zwei haben lila drin, der dritte keine Spur davon, dafür viel Gelb. Ich denke mir dafür auch was aus, aber diese Liebe ist dann wohl leider zuende. Schade, sehr schade.
    Deine To-Do-Liste ist ja spannend wie ein Samstagskrimi ;-) Was für eine bunte Mischung. Aber Du bist nicht allein mit dem „ich strick das und werde es wohl nie anziehen“ – mach ich auch, einfach aus Freude am Spaß. Und weil Ribbeln mir so eine absolut meditative Ruhe bringt ,-))
    LIebe Grüße – Dein Pulli wird schick und keiner wird die Unterschiede sehen!
    Regina

    • Hi Regina, das ist ja schade mit den Malabrigos! Der Patent-Trick besteht ja darin, generell immer mit zwei Knäulen im Wechsel zu stricken, aber bei extremen Farbabweichungen wirds dann auch etwas wild. Vielleicht kann man die Querschläger irgendwie als Akzent einbauen, z.B. an den Bündchen?

  2. Nach einigen ähnlichen Erfahrungen mit Malabrigo habe ich die jetzt schweren Herzens von meiner Einkaufsliste gestrichen. So krasse Abweichungen gibt es sonst nirgends. Aber zum Glück gibt’s ja genug anderes Garn.
    Ein paar Stränge habe ich noch hier, aber die Verarbeitung geht recht zögerlich voran. Ich habe an sich nichts dagegen, mit mehreren Knäueln gleichzeitig zu stricken. Aber nur, wenn dabei ein schönes Muster rauskommt, nicht um die Fehler der Färber zu korrigieren …
    Zum Glück fallen die Abweichungen bei Deinem Muster mit den schmalen Streifen nicht ins Gewicht, die Jacke wird bestimmt sehr schön.
    Liebe Grüße,
    Ute

    • Hi Ute, hast du diese Erfahrung denn schon sehr oft bei Malabrigo gehabt? Ich habe deren Garne schon mehrere Male verstrickt und bis jetzt nie so einen krassen Fall erlebt. Echtes Glücksspiel! Zum Glück gibt es sehr viele Anleitungen, in denen man solche Rest- und Ausreißerstränge gut unterbringen kann. :)

      • Dreimal bestellt und zweimal völliges Farbchaos. Jetzt kommen sie mir nur noch ins Haus, falls ich sie in einem Laden persönlich begutachten kann.

  3. Oh das ist ja eine echt schöne Farbkombi, natur und Lotus! Auf meiner Bucket List stehen „Brick“, also ein recht neutraler Pulli mit der Arroyo in Regatta Blue, und der Nordic Nights Jumper von Drops, ein erstes größeres Fair-Isle-Projekt. Deine Liste klingt aber auch sehr vielseitig, ich freue mich schon auf viele neue spannende Blogbeiträge von dir dazu! :)
    Liebe Grüße, das Oslomädchen

  4. Die Kombination von Natur und Lotus sieht wirklich toll aus , bin sehr gespannt auf den fertigen Cardigan , der Karamell steht auch auf meiner unendlich langen „möchte ich unbedingt auch noch Stricken“ Liste .
    Das mit den ungleichen Strängen Malabrigo hatte ich bisher einmal in extrem , da habe ich dann aus der Not eine Tugend gemacht und das Tuch Joanne von Rita Maaßen damit gestrickt , es ist extra für zwei unterschiedlich ausfallender handgefärbter Stränge geschrieben . Ist natürlich ärgerlich wenn man eigentlich Anderes damit geplant hat .

  5. Dein Caramel sieht toll aus! Ich sehe, Du hast Dich auch für eine andere Kragenlösung entschieden ;-) Ich stricke den auch gerade, allerdings aus Lima und einfarbig, aber der Kragen wird bei mir auch anders. Ich habe mich für kleine Zöpfchen entschieden. Ganz ohne Muster wäre auch meine Alternative gewesen. Die krassen Farbabweichungen sind wirklich ärgerlich, denn die Wolle ist nun wirklich kein Schnäppchen… In Deinem Cardigan hast Du das Problem aber perfekt gelöst, finde ich.
    Mein zweites Projekt zur Zeit ist der MysteryKAL von Ankestrick (Ahoi) Dafür probiere ich die Drops Flora aus, ich denke das wird schön.
    Auf meiner Liste steht ein Whippet in lang (den kurzen habe ich schon), Hermione´s Everyday Socks, mit dem Sockenwunder (bin skeptisch, aber gespannt), der Bla-ble Hat, der Briochevron in der Grundfarbe schwarz-weiß und einer mehrfarbigen Kontrastfarbe und wie bei uns allen, tausend andere Dinge :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s