Verkürzte Reihen Stricken Teil 4: Shadow Wraps

Da dachte ich Fuchs ja letztens, ich hätte das Thema verkürzte Reihen abgefrühstückt. In Wahrheit habe ich aber gerade mal an der Oberfläche gekratzt! Leserin Eva hat mich nach meinem Beitrag über die Doppelmaschen gefragt, ob ich auch die sogenannten Shadow Wraps kenne. Ein großes Fragezeichengesicht meinerseits, intensive Internetrecherche und fünfzig Versuche am lebenden Objekt bzw. Projekt später kann ich guten Gewissens sagen: Jawohl, kenne ich. Und hier zeige ich sie euch auch direkt.

Shadow Wraps sind eine Art Wendemaschen, die wie die Doppelmaschen eine verdoppelte Masche erzeugt, das aber etwas eleganter hinkriegt als die klassische Doppelmaschentechnik. Ich muss sagen, dass ich die Shadow Wraps mittlerweile sehr gerne einsetze, lieber noch als die Wickelmaschen. Für die Shadow Wraps scheint es weder einen deutschen Begriff noch eine vernünftige Erklärung zu geben, warum sie Shadow Wraps genannt werden. Der Name klingt aber so cool, dass ich beides verschmerzen kann.

Los geht’s! Unser Garn des Tages ist Drops Nepal in Ocker und Himbeere und wir sehen uns zuerst an, wie man diese Wendemasche von der Vorderseite her arbeitet.


Wie immer stricken wir zu dem Punkt, an dem gewendet werden soll. Die nächste, noch nicht gestrickte Masche auf der linken Nadel ist jetzt interessant.


1. Mit der rechten Nadel stechen wir von hinten nach vorne in die Masche unterhalb der Masche auf der linken Nadel ein …
2. … und heben sie neben die bestehende Masche auf die linke Nadel.
3. Wir stricken aus dieser neuen Masche eine normale rechte Masche heraus – die gerade hochgehobene Masche darf wieder runter von der Nadel, die ursprüngliche Masche bleibt wo sie ist.
4. Und dann wird die gestrickte Masche zurück auf die linke Nadel gelegt. Wie ihr seht kommen jetzt zwei Maschen aus der Masche darunter, die ursprüngliche (pink) und die neu gestrickte (gelb).


Jetzt wendet ihr die Arbeit, hebt die neugeborene Doppelmasche unverrichteter Dinge auf die rechte Nadel und strickt eure Rückreihe.


Wenn ihr nun das nächste Mal in der Hinreihe zu eurer Doppelmasche kommt, strickt ihr einfach beide Maschen zusammen. Ein bisschen müsst ihr aufpassen, die Wendemasche nicht zu übersehen, weil der Shadow Wrap sehr dezent ist. Wenn ihr die Maschen auf der Nadel etwas auseinanderzieht seht ihr aber sofort, wo zwei Maschen zusammen aus einer Masche herauskommen.

Das war nicht schwer, oder? Sehen wir uns mal die ganze Geschichte an, wenn sie auf der Rückseite des Strickstücks stattfindet.


Wir stricken wieder bis zu dem Punkt, an dem die Anleitung das Wenden vorschreibt.


1. Diesmal heben wir die folgende Masche komplett auf die rechte Nadel. Achtet darauf, den Arbeitsfaden vorne zu halten.
2. Jetzt hebt ihr mit der linken Nadel die Masche eins tiefer von unten nach oben an. (sorry, Bild ist etwas unscharf. Das kommt davon, wenn man den Auslöser der Kamera mit der Nase bedienen muss.)
3. Dieses hochgehobene Maschenglied auf der linken Nadel behandelt ihr jetzt wie eine ganz normale Masche und strickt sie links ab. Die Originalmasche dieser Operation bleibt die ganze Zeit über auf der rechten Nadel.
4. Und jetzt habt ihr eine wunderschöne links gestrickte Doppelmasche auf der rechten Nadel. Den Faden gut anziehen, damit es keine Löcher gibt!


Und wieder: Wenden, Doppelmasche ungestrickt auf die rechte Nadel heben und ab die Post.

So sieht das Ganze dann hinterher aus: Gut! Und vielleicht sogar noch besser, wenn man die passende Nadelstärke für das Garn nimmt statt wie ich einfach zu nehmen, was gerade herumliegt. Ich kann die Shadow Wraps wirklich empfehlen, aber ich werde auch noch all die anderen Sorten von Wendemaschen erforschen, die da draußen existieren, und sie euch nach und nach vorführen. Ich habe gehört, es gibt auch noch eine japanische Variante …

Hier nochmal alle Wendemaschen-Tutorials:
Wickelmaschen
Wickelmaschen easypeasy
Doppelmaschen

Advertisements

8 Gedanken zu “Verkürzte Reihen Stricken Teil 4: Shadow Wraps

  1. Das war eine tolle Erklärung, die werde ich mir merken für das nächste Mal. Diese Shadow Wraps scheinen tatsächlich besser zu sein als die Wickelmasche. Danke für die super Fotos, so kann man es sich gut merken.

  2. Ha! Da war ich jetzt aber gespannt und bin stolz sagen zu können, dass ich sie sogar schon kannte! Allerdings unter dem Namen Twin Stitch Knit und Twin Stitch Purl. Damit findet man auch youtube Videos dazu.
    Kennengelernt habe ich diese Methode bei der Fish Lips Kiss Heel Fersenvariante für Socken. Die englische Anleitung für Socken findet man auf ravelry, kostet $1 und ist es definitiv wert. Ich stricke meine Socken nur noch mit dieser Ferse.
    Ich finde deine Serie klasse und deine Bilder sind wirklich klar und deutlich! Dankeschön für deinen tollen Post dazu.
    Ganz liebe Grüße!

  3. O fein, dann war das ja wirklich ein kleiner Tip, freut mich. Auch wenn Du bald sicher ohnehin über diese Methode gestolpert wärst. :-) Ich habe diese Methode auch zum ersten und bisher einzigen Mal bei den Fish Lips Kiss Heels angewandt, genau wie Klaine, und fand den Dollar ebenfalls sehr gut angelegt. Und irgendwann nach den siebendrölfzig anderen geplanten Projekten komme ich bestimmt mal dazu, sie auch bei einem Tuch auszuprobieren.
    Lieben Gruß,
    Eva

  4. Vielen Dank für die Tutorial-Reihe! Ich habe letztens erst angefangen, mich für verkürzte Reihen zu interessieren (stricke noch nicht so lange) und finde das Thema unheimlich interessant.

    Übrigens gibt es auf Craftsy einen komplett kostenlosen Mini-Kurs zu verschiedenen Arten von verkürzten Reihen, der wirklich sehr zu empfehlen ist, weil das von der Lehrerin sehr anschaulich durchgearbeitet wird. Sie zeigt auch japanische Wendemaschen und eine Modifikation der normalen Wendemaschen, ist also auch für Dich interessant? Man muss allerdings dafür bei Craftsy einen kostenlosen Account anlegen, doch das lohnt wie ich finde, denn das Kursmaterial ist wirklich erstaunlich umfangreich und auch hochwertig produziert.
    Hier der Link der Bequemlichkeit halber :)
    http://www.craftsy.com/class/short-rows/96?_ct=sbqii-sqjuweho-dum&_ctp=2&rceId=1462127972368~4k43p49s

    Viele Grüße :)

    p.s. habe Deinen Blog erst heute entdeckt aber finde es sehr nett hier!

  5. Super, wieder eine neue Variante gelernt. Hab’s gerade ausprobiert und die Maschen gefallen mir besser als die Doppelmaschen.
    Danke für das tolle Tutorial.
    LG
    Christina

  6. Pingback: Die rosarote Strick-Brille (und ein Tutorial!) | Havariemarie

  7. Pingback: Verkürzte Reihen Teil 5: Japanese Short Rows | Havariemarie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s