Verkürzte Reihen Stricken Teil 3: Doppelmaschen

Fast vergessen aber dann doch noch dran erinnert: Ich schulde euch ja noch einen dritten Teil zu der Technikserie über verkürzte Reihen! Nach den Wickelmaschen und den Easy-Peasy-Wickelmaschen gibt es nämlich noch die Doppelmaschen. Die mag ich nicht so gerne (weshalb ich auch jetzt erst über sie berichte), aber viele kommen mit ihnen besser klar als mit Wickelmaschen. Also Bitteschön.

Unsere heutigen Stars heißen Lana Grossa Cotofine (Lila) und Lana Grossa Merino Air (Gelb) und wir beginnen wie immer mit einem friedlichen Stückchen glatt rechts.

1 a) Ihr strickt bis zum Punkt, an dem die verkürzte Reihe enden soll,
1 b) dreht das Strickstück um
1 c) und hebt die zuletzt gestrickte Masche auf die rechte Nadel. Ganz easy so weit, oder?

2 a) Jetzt zieht ihr den Arbeitsfaden von vorne über die rechte Nadel nach hinten. Feste!
2 b) Wie ihr seht, wird die abgehobene Masche dadurch mitgezogen, so dass statt der eigentlichen Masche (gelb) die darunter liegende Masche (lila) in zwei Schlingen auf der Nadel liegt. Eine Doppelmasche ist entstanden.
2 b) Danach legt ihr euch den Faden einfach dahin, wo ihr ihn braucht (in diesem Fall vor die Arbeit zum Linksstricken) und macht eure Rückreihe.
Die Doppelmasche ist hier natürlich gut durch die verschiedenen Farben zu erkennen, aber auch in einfarbigem Gestrick fällt sie dadurch auf, dass die beiden Maschenglieder eng beieinander liegen. Wenn ihr befürchtet, die Doppelmasche aus den Augen zu verlieren, könnt ihr sie euch aber auch ganz einfach mit einem Maschenmarker markieren.

3 a) Kommt ihr nun auf der Hinreihe wieder bei der Doppelmasche an,
3 b) strickt ihr einfach beide Maschenglieder der Doppelmasche zusammen. Das wars auch schon.

Und so siehts dann aus. Vorteil der Technik ist, dass man nicht wie bei den Wickelmaschen versehentlich Masche und Wickel so zusammenstrickt, dass es von vorne sichtbar wird. Nachteil ist, dass die Wendemasche nicht ganz so straff wird, was mich als Lockerstrickerin tendenziell stört. Am Ende ist es aber Geschmackssache, wie man seine verkürzten Reihen abwickelt. Die beste Technik ist immer die, mit der ihr am besten klarkommt. ;)

Advertisements

4 Gedanken zu “Verkürzte Reihen Stricken Teil 3: Doppelmaschen

  1. Danke für die Erklärung! Ich finde Deine Fotos übrigens klasse, großes Kompliment.

    Entschuldige, falls Du die Methode auch schon vorstellt hast und ich sie nur übersehen habe, aber kennst verkürzte Reihen mit Shadow Wraps? Ich weiß leider nicht, ob es einen festen deutschen Namen dafür gibt. Jedenfalls wird da weder gewickelt noch gezerrt, sondern man nimmt den Faden aus der Vorreihe auf die Nadel. Ich habe mehrere Paar Socken damit gestrickt und bin ganz angetan von der Methode. Eine gute Beschreibung gibt es bei socktopus:
    http://socktopus.co.uk/2011/02/05/short-rows-shadow-wraps/

    Schöne Ostern! :-)

  2. Pingback: Verkürzte Reihen Stricken Teil 4: Shadow Wraps | Havariemarie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s