3 Tipps zum Häkeln von Granny Squares

Ich bin gerade dabei, ein kleines Häkelprojekt abzuschließen, das aus einer unfassbar großen Menge an kleinen Vier-, Fünf-, Sechs- und Etceteraecken besteht. Das Projekt zeige ich euch in Kürze, aber was ich euch jetzt schon zeigen will, sind drei kleine Tricks, die ich im Laufe der Häkelei angewandt habe. Diese Tricks habe ich natürlich nicht erfunden, vielleicht kann sie der eine oder andere von euch trotzdem gebrauchen.

Einsetzbar sind meine drei Tricks bei jeder Art von Gehäkeltem, besonders aber bei in Runden gehäkelten, mehrfarbigen Granny Squares. Sowas hier meine ich:

Ist nicht das schönste Granny Square, das je gehäkelt wurde, aber zur Veranschaulichung wird es gehen. Los geht’s!

 

1. Saubere Farbübergänge

Als ich meine ersten Grannys gehäkelt habe, bin ich ganz blauäugig vorgegangen: Eine Runde abgeschlossen, Farbe gewechselt, neue Runde begonnen. Und musste dann jedes Mal feststellen, dass die letzte Farbe unschön in die neue Farbe hineinragt.

Buh! Was tun? Ganz einfach: Wenn ihr an dem Punkt seid, an dem ihr das letzte Mal den Faden für die letzte Masche der Runde holt (beim Granny ist das die Kettmasche in die Anfangsluftkette, um die Runde zu schließen), nehmt ihr schon die neue Farbe. Die alte Runde wird dadurch farblich nicht gestört und die neue Runde beginnt sofort in der richtigen Farbe.

 

2. Fadenenden einhäkeln

Gute Nachrichten für Fädenvernäh-Phobiker: Beim Häkeln kann man alles so einrichten, dass hinterher nichts mehr vernäht werden muss. Die Fadenenden können nämlich ganz einfach eingehäkelt werden!

Wir machen genau dort weiter, wo wir gerade aufgehört haben. Ich habe die Farbe mit der letzten Kettmasche der grünen Runde gewechselt und drei Luftmaschen angeschlagen, um auf die Höhe der neuen Runde zu kommen. Das Muster sagt mir, dass jetzt noch zwei Doppelmaschen in die Luftmaschenbrücke der Vorrunde gesetzt werden müssen. Bevor ich das tue, lege ich mir aber die beiden Fadenenden mit Daumen und Zeigefinger über die Masche, die ich gleich umhäkle. Und dann häkle ich sie einfach mit ein.

Die Fäden werden von den fertigen Maschen umwickelt und gesichert. Nach zweimal einhäkeln lasse ich die Enden dann einfach zur Rückseite hin raushängen und häkle ohne sie weiter. Am Ende schneide ich sie dann ab und freue mich. Auf die gleiche Weise kann man übrigens auch den Anfangsfaden direkt mit den ersten Maschen einhäkeln!

 

3. Garngeiz für Fortgeschrittene

Ist euch oben was aufgefallen? Ich habe den grünen Faden beim Farbenwechsel nicht abgeschnitten, das grüne Knäul hing bis zum vollständigen Einhäkeln der Enden noch am Häkelstück. Auf diese Weise habe ich keine Garnschnipsel produziert und kann so viel wie möglich von meinem Garn verarbeiten. Das funktioniert auch mit dem Endfaden des Häkelstücks.

Der Granny Square ist fertig, die letzte Runde ist geschlossen. Ich könnte jetzt den Faden abschneiden, durch die verbliebene Schlaufe ziehen und vernähen. Ich mache aber das hier:

  1. Oben Links: Ich ziehe die Schlaufe etwas größer.
  2. Oben Rechts: Ich drehe die Arbeit auf die Rückseite und ziehe die komplette Schlaufe durch zwei oder drei Maschenglieder, die sich gerade dazu anbieten.
  3. Unten Links: Dann schneide ich die Schlaufe auf …
  4. Unten Rechts: … und ziehe die eine Hälfte davon am Arbeitsfaden raus.

Tadaa! Fadenende vernäht, kein Garnverlust, alles toppoletti!

Advertisements

Ein Gedanke zu “3 Tipps zum Häkeln von Granny Squares

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s