Fäden beim Stricken einweben

Ich muss heute ein Geständnis ablegen: Ich vernähe gerne Fäden. Ahh, bitte nicht schlagen!

Nein, ganz ehrlich. Wenn ich Wochen und Monate mit einem Projekt verbracht habe, fühlt es sich seltsam an, die letzte Masche abzuketten. Natürlich freue ich mich, das Teil endlich fertig zu haben, aber irgendwie fühlt sich das Ende auch immer so abrupt an. Wir haben so viel Zeit miteinander verbracht, waren an so vielen Orten zusammen, haben so viele Filme zusammen gesehen … Da finde ich es dann sehr schön, noch die Fadenenden zu vernähen, vielleicht ein paar kleine Löcher zu kitten, ein paar fehlgeleitete Knötchen nach innen zu ziehen. Das ist eine Art von Abschiednehmen, bevor der Pullover oder die Strickjacke raus in das harte Leben eines Kleidungsstücks geschickt wird.

Jetzt hatte ich allerdings ein Projekt, bei dem es auch mir zu bunt wurde: Breite, mehrfarbige Streifen, bei denen sich die einzelnen Farben nicht bin zu ihrem nächsten Einsatz mitführen ließen (Permanent 6 Fäden über jeweils 22 Runden mitführen? N.E.I.N.) und deshalb nach jedem Einsatz abgeschnitten werden mussten – das ergab nach vorsichtigen Berechnungen verflucht noch mal zu viele Fadenenden! Ich habe also ein bisschen YouTube durchforstet und rumprobiert, bis ich die für mich beste Lösung gefunden hatte, um diese ganzen Fadenenden schon beim Stricken einweben zu können. Das Ganze ist nicht meine Erfindung, aber die Technik interessiert vielleicht trotzdem einige von euch. Hier kommt sie:

1.) Ich wechsle von Gelb nach Grün und lege dafür das neue Fadenende hinter das alte Fadenende.


2.) Ich stricke die erste Masche mit der neuen Farbe (Grün).

3.) Bevor ich nun die zweite Masche abstricke, lege ich das alte Fadenende (Gelb) von hinten kommend und von unten nach oben über die Masche. Das grüne Fadenende vergessen wir jetzt erstmal.

4.) Diesen Faden und die Masche stricke ich nun gemeinsam mit dem neuen Faden (Grün) ab.
Das gelbe Fadenende wandert damit zusammen mit der gelben Masche nach hinten.

5.) Die dritte Masche wird jetzt wieder ganz normal gestrickt. Der gelbe Faden bleibt hinten (auf dem Bild halte ich ihn zwischen Daumen und Mittelfingen fest).

6.) Und jetzt kommt der gelbe Faden wieder nach vorne über die vierte Masche.
7.) Und wir stricken wieder beide gemeinsam ab.

Und so geht es immer weiter: Eine Masche mit Fadenende abstricken, eine ohne. Haltet das Fadenende gut straff, damit beim Farbübergang kein Loch entsteht, aber nicht zu straff, sonst wird das Maschenbild unruhig. Mit etwas Übung wird das alles ganz einfach.

Von innen sieht das dann so aus: Der Faden ist ganz unauffällig eingewebt. Ein Katzenhaar auch, wie ich gerade sehe.
Und von außen?
Von außen ist nichts zu sehen. Übrigens auch dann nicht, wenn das Fadenende eine andere Farbe als die abgestrickten Maschen hat. Das Grüne Fadenende verwebt ihr dann in der nächsten Runde ganz genauso.

Wenn das Projekt fertig gestrickt ist, könnt ihr es ganz einfach umkrempeln und alle Fadenenden abschneiden, was ungemein befriedigend ist. Nehmt das, ihr Biester! Muahaha!

Advertisements

13 Gedanken zu “Fäden beim Stricken einweben

  1. das ist eine tolle Sache mit dem Faden, ich hätte nur Angst das der Faden sich dann doch mal herauswindet beim tragen und was dann???? Ist das noch nie passiert?

    • Ist mir bisher noch nicht passiert, aber ich denke mal, dass man sie dann mit der Nähnadel wieder reinpuzzeln können muss. Alternativ kann man die beiden Fadenenden natürlich auch verknoten bevor man sie einwebt. Dann darf nur nicht der Knoten nach vorne wandern. ;)

  2. ich habe es gestern ausprobiert und es hat geklappt und auf der Rückreihe dann den neuen Faden mit links verwebt, das ging auch. Danke für den Tipp :-)

  3. Klasse Tip! Bei Baumwolle muss man bestimmt vorher unauffällig Knoten, aber ich bin dieses Jahr auch noch auf Wolle :-)
    Mit unterschiedlichen Farben hätte ich mich das gar nicht getraut zu probieren, danke also, dass du das für uns so tapfer getestet hast!

  4. Ich habe diese Technik beim Stricken mit zwei Farben in einer Reihe (Rundstricknadel) versucht, irgendetwas mache ich falsch, da der Faden nicht eingewoben ist. Was mache ich falsch?
    Danke

  5. Hallo. Bin gerade auf deine Seite gestoßen und war verblüfft zu sehen, daß das ein Trick ist. Ich mache es schon ewig. Neim häkeln ist es einfacher, aber da hab ich es mir rausgepussel und dann hab ich gedacht, muss ja auch beim stricken fkt. Geht super, aber wie gesagt- jede zweite Masche. Super Hinweis für alle Strickerinnen oder die es werden wollen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s