Maschen zunehmen (mit Videos!)

Ich hatte heute einen freien Tag, was natürlich nichts anderes bedeutet als: Stricktag! Okay, dachte ich mir, ich kann nicht den ganzen Tag stricken. Das gibt sonst irgendwann eine permanente Rille im Zeigefinger, wo der Faden durchläuft. Und auch wenn ich so eine fest eingefräste Rille eigentlich ganz praktisch finde (hilft bestimmt beim mehrfarbigen Stricken), mache ich dann doch mal ab und zu was anderes, damit sich meine Hände wieder erholen können. 

Heute waren das: Videos! Dank eines aufmerksamen Weihnachtsmanns habe ich seit Neuestem ein Stativ und kann so meine Hände filmen, ohne die Kamera zwischen den Zähnen halten zu müssen. Und das habe ich heute direkt mal ausprobiert, um zu zeigen, wie man rechts- und linksgeneigte Zunahmen macht. 

Diese Art der Zunahmen braucht man bei allen möglichen Strickgelegenheiten: Dreieckstücher, Raglanschultern, Taillenzunahmen, Handschuhe … Die einfachste Variante der Maschenzunahme besteht darin, einen Umschlag auf die Nadel zu legen und ihn in der nächsten Reihe wie eine normale Masche abzustricken – schon ist das Strickstück um eine Masche breiter. Dafür hat man an der Stelle der Zunahme aber auch ein Loch, was nicht immer wünschenswert ist. Die Maschenzunahme aus dem Mittelfaden kommt dagegen ohne Löcher aus und kann außerdem wahlweise nach links oder rechts gerichtet werden, was ein viel ordentlicheres Strickbild ergibt. Zum Beispiel so:

  
In beiden Fällen, der links- wie der rechtsgerichteten Zunahme, wird der Faden zwischen den beiden Maschen, zwischen denen die neue Masche entstehen soll, aufgenommen und abgestrickt. Ihr geht immer mit der Nadel von vorne nach hinten unter den Mittelfaden – und zwar mit der Nadel, in deren Richtung sich die zugenommene Masche dann neigen soll. Linksgeneigte Maschen werden von der linken Nadel von vorne nach hinten aufgenommen und verschränkt abgestrickt. Verschränkt heißt in diesem Fall: durch das hintere Maschenglied, weil das weiter links liegt als das hintere. Hier ist das Video:

  
Ganz einfach, oder? Mittelfaden mit links aufnehmen, abstricken, fertig. Rechtsgeneigt geht es ganz genau so, nur heben wir den Mittelfaden da mit der rechten Nadel auf und legen ihn auf die linke Nadel, damit wir ihn da abstricken können. Diesesmal durch das vordere Maschenglied. 

  
Wer darauf keine Lust hat, kann auch zwei Maschen aus einer Masche herausstricken. Das sieht zwar nicht so ordentlich aus und neigt sich auch nirgendwo hin, geht aber etwas schneller von der Hand und erzeugt auch keine Löcher. In englischen Anleitungen (und denen von Martina Behm) wird diese Technik oft mit „kfb“ abgekürzt, was für „knit in front and back“ steht: Eine Masche aus dem vorderen Maschenglied stricken, die Masche auf der linken Nadel behalten, eine Masche aus dem hinteren Maschenglied stricken. 

  
Welche Zunahmetechnik ist euer Favorit?

Advertisements

6 Gedanken zu “Maschen zunehmen (mit Videos!)

  1. Also ich mag am liebsten die Zunahmen aus den tiefer gestochenen Maschen, die CraSy auf Ihrem youtube-Kanal erklärt. Allerdings geht das nur bei glatt rechts schön. „kfb“ ist mein Favorit bei kraus rechts und bei Rippen die Sache mit dem Querfaden. Übrigens entsteht ja bei der Zunahme durch Umschlag auch nur dann ein Loch, wenn man die Masche normal abstrickt in der nächsten Runde, wenn man sie verschränkt strickt, dann nicht. Oder man macht den Umschlag eben nicht von hinten nach vorn sondern von vorn nach hinten – äh, das kann ich jetzt grad nicht besser erklären. Also es entsteht eben dann kein Loch, wenn man den Umschlag so abstrickt, dass es schwieriger ist…Auch nicht besser.
    Jedenfalls ist das oft mein Problem bei englischen Anleitungen, wenn da einfach nur steht „yo“ für „yarn over“, also Umschlag, und ich überhaupt nicht weiß, wie rum und ob da nun also ein Loch entstehen soll oder nicht. Manchmal ist das ja als Design-Element so gewollt.

    • Ja richtig, den Umschlag verschränkt abzustricken ist technisch genau das gleiche wie die Nummer mit dem Mittelfaden. Ich denke mir nur immer, die Mittelfadenvariante wird noch etwas straffer, weil da nicht noch Extrafaden für die neue Masche gegeben worden ist wie beim Umschlag. Ist aber vermutlich subjektiv. ;)

  2. Danke Du bist ein Schatz. Ich habe grade in der einen Anleitung durch die ich mich arbeite diese Zunahmen mit drin und konnte meinen Kopf da so gar nicht drum wickeln. Ich glaube so langsam, dass ich doch noch da hinkomme mein Teststück zu stricken.
    YAY!

  3. Vielen Dank für diese tollen Erläuterungen! Was mir allerdings am besten gefiel: Ich kann anstelle der M1L/M1R-Zunahme auch eine Kbz-Zunahme machen! :-D Die anderen beiden sagen mir nicht sonderlich zu, wenn ich wie aktuell im Sternchenmuster eh schon immer in 3 Maschen gleichzeitig einstechen muss und deswegen alles eh schon so straff ist. …. ;-)

  4. Pingback: Die rosarote Strick-Brille (und ein Tutorial!) | Havariemarie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s