Tadaa!

Meine Lieben, die lila Forest Nymph ist fertig! Schaut her: 

 Das Muster hat mir wirklich Spaß gemacht. Man strickt die Blende in verkürzten Reihen in einem Rapport über 14 Reihen und muss gleichzeitig noch das Zopfmuster fortführen, das nur einen Rapport von 6 Reihe hat – es ist also nie langweilig, aber auch nicht so schwierig, dass man dabei nicht noch einen Film ansehen könnte.  

 Danach wird nur noch in Reihen runtergestrickt, was gefühlt 15 Minuten dauert. Okay, etwas länger dauert es doch. Aber ihr wisst, was ich meine. 

Wie ich vermutet habe, kann man auf die dummen Häkelrüschen, die die Anleitung vorschreibt, wunderbar verzichten. In dem gedeckten Lila ist die Forest Nymph auf diese Weise sehr schlicht und schön. Ich habe auch extra Tragebilder für euch in meiner Bibliothek gemacht: 

 Und ja, die Drops Alaska ist etwas rustikaler und kratziger. Aber bisher komme ich gut mit ihr aus. Etwa 10 Knäul habe ich für diese Tunika gebraucht, verstrickt mit Nadelstärke 4,5. 

Mein nächstes Projekt stricke ich wieder für den Blog von Lanade, deshalb darf ich nichts genaueres verraten. Aber ich möchte euch die  Nadeln zeigen, die ich dafür brauche: 

 Nadelstärke 15! Das sind Mordwerkzeuge! Habt ihr mit sowas schon mal gearbeitet? Ich für meinen Teil habe die Hosen gestrichen voll, aber was getan werden muss, muss getan werden. Tschakka!

Advertisements

5 Gedanken zu “Tadaa!

  1. Das ging ja flott! Das Lila ist wirklich hübsch, gefällt mir.
    Mit Nadel 15 habe ich mal einen Korb gestrickt, geht ruckzuck. Hätte nur gerne „Griffe“ an den Nadeln gehabt, verstehe nicht, warum die in der Größe so kurz sind. :-)

  2. Hey is gut geworden, ich hoffe sie bleibt lange schick. Hast Du Sie kürzer gemacht? Und Nadeln über Größe 8 sind nix für mich, geht mir zu sehr auf die Hände ;-) wobei wenn die so kurz sind ist es bestimmt einfacher

  3. Sieht wirklich sehr schick aus, Dein Kurzkleidchen – wesentlich besser als das „Original“, bei dem ich mich noch gefragt hatte, warum Dich das reizt, aber in Deiner Variante könnte ich auch in Versuchung kommen.
    Mit den 15er Besenstielen habe ich mal eine Mütze und ganz kürzlich das „Warten auf Raureif“ (also im Original „The Road to Gimmerton“) gestrickt. Kannst ja mal bei meinen ravelry-Projekten schauen. Ich hatte nämlich bei meiner damaligen Drops Polaris Bestellung nicht darauf geachtet, dass das ja 100g-Knäuel sind und der große Rest musste jetzt zu was verarbeitet werden. Mein Fazit zu 15er Nadeln: Geht wirklich alles rasend schnell, aber ist IRRE anstrengend!
    Darfst Du schon verraten, mit welchem Garn Du stricken wirst oder ist das auch noch geheim?
    Andererseits: Ich nehm mal an, wir werden alle nicht lange warten müssen, bis das Projekt fertig ist, oder? ;-)
    LG
    Anja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s