Review: The Knitter’s Handy Book of Top Down Sweaters

Ich habe in meinem letzten Beitrag erwähnt, dass ich meinen aktuellen Cardigan nach dem Buch The Knitter’s Handy Guide of Top Down Sweaters stricke. Auf Wunsch aus der Leserschaft und weil das Buch eine ausführlichere Besprechung absolut verdient, zeige ich euch heute etwas mehr daraus. Hier ist es:

IMG_3331

Zugegeben nicht sehr sexy, aber unglaublich praktisch. Das Buch dreht sich um Oberteile, die in einem Stück von oben nach unten gestrickt werden. Raglan ist vermutlich das bekannteste Modell, aber es gibt auch noch die Rundpasse, die eingesetzten Schultern und die Sattelschultern.

Der Clou ist, dass hier ein Baukastensystem für jede Variante in den gängigsten Größen, den gängigsten Garnstärken und den gängigsten Kragenarten geliefert wird. In der Praxis sind das viele, viele Tabellen, durch die man aber recht verständlich durchgeführt wird. So sieht beispielsweise meine aktuelle Seite aus:

Man beginnt bei jedem Schultertyp mit der gewünschten Größe auf der einen Achse (hier: Brustumfang 101,5 cm) und der vorliegenden Maschenprobe (hier: 4 Maschen pro Inch, also 16 Maschen auf 10 cm) und erhält als erstes die Anzahl der anzuschlagenden Maschen (nicht im Bild, habe ich ja schon hinter mir). Die nächsten Tabellen zeigen dann, wieviele Zunahmen welcher Art ich für wieviele Reihen machen muss. Dann kommen die Auswahlmöglichkeiten: Welcher Kragen? Pullover oder Cardigan? Taille oder keine Taille?

Das Buch schickt einen je nach Wahl quer durch den Tabellenwald, sagt einem zwischendurch aber netterweise immer wieder, wieviele Maschen man gerade vor sich haben sollte. In der Praxis ist das Ganze dann sehr viel übersichtlicher, als es zuerst den Anschein hat. Kragenvarianten, Knopfleistentipps und ähnliche Details, die erklärungsbedürftiger sind, haben eigene Kapitel.

Außerdem gibt es nützliche Hinweise, die man als Stricker immer gebrauchen kann:

Insgesamt würde ich das Buch als eines der praktischsten bezeichnen, die ich jemals in die Finger gekriegt habe. Ein bisschen Erfahrung sollte man aber mitbringen, um beurteilen zu können, ob das auch alles beim Stricken so wird, wie man sich das vorstellt. So ein Universalbuch kann natürlich nicht jede erdenkliche Variante abbilden. Wer also z.B. einen tieferen V-Ausschnitt oder einen Rollkragenpullover mit Riesenrollkragen stricken will, muss schon selbst tüfteln. Für Designer und Experimentierfreudige ist das Buch aber eine echte Fundgrube, weil man sich mit den Basisgerüsten natürlich mustermäßig wunderbar austoben kann. Ich blättere oft das Buch durch und denke an die unbegrenzten Möglichkeiten, die sich dadurch bieten. Sie sind so unbegrenzt, dass ich dann meistens gar nicht mehr weiß, was ich stricken soll, und wieder zu meiner Mustersammlung zurückkehre, bei der mir einfach jemand sagt, welches Design ich stricken soll.

Das kann das Buch aber natürlich auch:

Auf Deutsch gibt es das gute Ding leider nicht soweit ich weiß. Wer sich daran nicht stört kann definitv von diesem Buch profitieren.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Review: The Knitter’s Handy Book of Top Down Sweaters

  1. Uiii, das ging ja extra flott. Vielen, lieben Dank. Da habe ich wirklich was für meine Wunschliste. Und ich glaube mit dem Buch werde ich es hinbekommen, meineGröße zu zaubern ohne mega viel rechnen zu müssen.

    Nochmal Danke!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s