Lektion der Woche

„Links ist da, wo der Daumen rechts ist“, hat mir meine Mutter beigebracht. Geholfen hat es allerdings nicht, da ich nie herausfinden konnte, ob man für diesen Merksatz die Hände von der Innenseite oder der Außenseite her betrachten muss. Während ich also als Kind vermutlich einen unterhaltsamen Anblick geboten habe, wenn ich hochkonzentriert meine Hände angestiert habe, hat mich die Links-Rechts-Problematik bis ins Erwachsenenalter begleitet und führt regelmäßig dazu, dass mein Navi und ich uns gegenseitig in den Wahnsinn treiben („Bitte jetzt links abbiegen“ – „Okay!“ – „Jetzt links abbiegen“ – „Erledigt!“ – „Jetzt links!!!“ – „HAB ICH DOCH!!“ – „BITTE WENDEN!“ – „WAS WILLST DU VON MIR LASS MICH ZUFRIEDEEEEN!!!!“).

Beim Stricken wird es dann noch mal besonders heikel, wenn die Designerin nicht deutlich macht, ob mit dem „linken Seitenteil“ die Seite gemeint ist, die ich auf der Schemazeichnung oder dem Modelbild in der linken Bildhälfte sehe, oder die Seite, die ich später auf meiner linken Körperhälfte trage. Beide Varianten sehe ich oft, da es sich aber meistens um Cardigans handelt, die in Einzelteilen gestrickt werden, macht eine Verwechslung nie viel aus, solange man die Teile am Ende richtig zusammennäht.

Gestern allerdings bin ich beim Emerald an den Punkt gekommen, an dem vom Rückenteil aus die beiden Seitenteile der Front gestrickt werden, die sich dann später unter der Knopfleiste zum Stricken in der Runde treffen. Da war es wieder, das „linke Seitenteil“ und absolut kein Hinweis darauf, von welcher Seite betrachtet das „Links“ gemeint sein könnte oder auch nur, von welcher Seite des Rückenteils aus die Maschen aufzufassen seien. Was nun? Ich habe folgende unfehlbare Faustregel ermittelt:

Wenn die Seitenangaben in einer Strickanleitung nicht eindeutig sind, dann bezeichnet „links“ genau die Seite, die du in den vergangenen zwei Stunden gestrickt hast, NICHT.

 

Ich ribbel dann mal die Knopfleiste unter dem Arm weg …

Advertisements

4 Gedanken zu “Lektion der Woche

  1. meistens erklärt sich das doch aber anhand der Vorder und Rückseite des Strickteils… also Vorderseite, die die nach außen kuckt später und Rückseite die die nach innen kuckt ..weißte wie ich das meine ;-)

    • Das stimmt, aber diesmal gab es in der Anleitung keinen eindeutigen Hinweis. Es werden Maschen aus einem provisorischen Anschlag aufgenommen, in Links, Mitte und Rechts eingeteilt und dann wird bei besagter linken Seite der Faden neu angesetzt … eine 50:50-Chance also, die richtige Seite zu erwischen. :-\

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s