Was? Weihnachten?

Weihnachten pflegt ja immer wieder überraschend über uns hereinzubrechen. Obwohl spätestens im September Lebkuchen und Schokomänner in den Läden stehen (Anfänger! Mein Arbeitgeber verkauft die ersten Weihnachtsprodukte im Juli!), kommt der Dezember jedes Jahr aufs Neue wie ein Schock: Ich muss noch Geschenke kaufen! Strickerinnen, Häklerinnen und andere DIYer trifft es doppelt hart: Ich muss noch Geschenke machen!!

Nachdem ich die letzten Jahre die gesamte Vorweihnachtszeit in panischem Nadelgeklapper verbracht habe, war ich dieses Jahr besonders schlau. Ich habe mit dem ersten Weihnachtsgeschenk im Juni angefangen. Jawohl, im Juni! Einmal Schulterklopfen bitte.

Ich kann die Details erst nach der Geschenkübergabe preisgeben, sonst ist es vielleicht keine Überraschung mehr. Aber es ist ein wirklich schönes Projekt und ich war so stolz auf mich, so früh damit angefangen zu haben. Mit jeder Menge Zeit, ganz ohne Stress …

… bis ich eines Tages auf meinen Kalender schaute und sah, dass es schon November ist. Und ein leises Stimmchen in meinem Kopf zu bedenken gab, dass es ja fein sei, dass ich das Geschenk schon im Juni angefangen habe – es müsse aber dennoch bis Weihnachten fertiggestellt werden. Und alle übrigen Weihnachtsgeschenke auch.
Aaaaaargghhhh…!

Okay, sehen wir uns meine Arbeitsliste für die nächsten 6 Wochen an.

1. Geschenk X fertigstellen

IMG_1973.JPG

2. Socken, diverse

IMG_1974.JPG

3. Ein Schlauchschal für meine Mutter, für den die Wolle noch nicht da ist

IMG_1975.JPG

Sollte zu schaffen sein. Schlafen kann ich ja, wenn Weihnachten vorbei ist.

Advertisements

4 Gedanken zu “Was? Weihnachten?

  1. Na dann, ran an die Nadeln! Ich habe in meinem Kopf schon einen lobenden Kommentar verfasst, aber anfangen bringt ja nix, wenn man nicht weitermacht :D Ich hab schon zwei Geschenke angefangen und fast fertig, zwei weitere muss ich noch stricken, genäht werden will aber wohl auch noch was. Mal sehen!

    • Haha, wir gründen eine Motivationsgruppe und dann feuern wir uns gegenseitig an wie in einem Fitnesskurs. „Eine Masche links! Eine Masche rechts! Eine Masche links! Auch die Damen da hinten mitmachen bitte! Und jetzt alle wenden und die andere Seite: Links! Rechts! Links! Rechts!“
      Und ich bin dann wie früher im Sportunterricht diejenige, die mit Seitenstechen auf die Bank robbt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s