Ein Wunder!

Ich kann es noch gar nicht richtig glauben. Erinnert ihr euch noch an den Ravello-Pullover, den Dolly euch neulich vorgeführt hat? Ich habe ihn nach dem Fotoshooting gebadet und zum Trocknen aufgehangen. Schweren Herzens, denn ein Wasserbad kann wunderliche Dinge bei einem Strickstück bewirken. Plötzlich klaffen da fingerdicke Löcher zwischen den Maschen oder im Gegenteil schrumpft das Kleidungsstück auf Puppengröße. Das hat natürlich auch immer was mit Wassertemperatur und Reibung zu tun, aber trotzdem, man weiß nie, was da aus dem Bad herauskommt. Oder zumindest ich weiß es nie.

Dieser Pullover aber … ist durch das Baden noch besser geworden!

Ist das nicht irre? Die Bündchen haben sich entspannt, Körper und Ärmel haben an Länge gewonnen (die sie auch gut gebrauchen konnten) und das ganze Maschenbild sieht jetzt gleichmäßiger aus. Seht selbst:

IMG_1669.JPG

IMG_1665.JPG
Besonders gut gefällt mir der Halsausschnitt. Das Muster sieht einen Rollrand ohne Bündchen vor, aber das war mir etwas zu rollig. Die Leiterin meines Strickzirkels hat mir dann Krebsmaschen empfohlen, bei denen es sich einfach um rückwärts gehäkelte feste Maschen handelt. Simpel aber echt schön!

IMG_1658.JPG
Ich bin sinnlos begeistert. Und die Katze auch.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ein Wunder!

  1. Pingback: Wolle von Lana Grossa und Drops im Langzeittest | Havariemarie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s